Was ist Desinfektion und warum ist sie so wichtig?

Pflegehilfsmittel
Pflegepaket

Durch die richtige und regelmäßige Desinfektion kann ein Großteil gefährlicher Bakterien und Viren entfernt und somit ein Übertragungsrisiko vermieden werden.

Krankheitserreger finden sich an allen Orten, vermehrt an Alltagsgegenständen, die von mehreren Personen berührt werden, z.B. Tastaturen, Telefonen, Toiletten, etc. oder auch Kantinen, Empfangsbereiche etc. Gerade in der Pflege ist die richtige Hygiene sehr wichtig, dazu zählt neben dem häufigen Händewaschen natürlich auch die Desinfektion. Nur so ist es möglich, Infektionen vorzubeugen und das Immunsystem zu schützen.

Pflegebedürftige Menschen haben oftmals bereits ein geschwächtes und somit für Viren und Bakterien anfälligeres Immunsystem als gesunde Menschen. Deshalb ist hier ein besonderes Augenmerk auf Sauberkeit und Desinfektion zu legen.

Desinfektionsmittel gibt es für die verschiedensten Bereiche und in vielen Formen. Die individuell angewandte Desinfektion dient zur Verhinderung der Verbreitung von Keimen sowohl im Wasser, in der Luft, am Körper und an Oberflächen. Ob als Tuch, als Spray für unterwegs oder als Flüssigkeit zur großflächigen Desinfektion gibt es Desinfektionsmittel für jede Situation und Anwendungsmöglichkeit.

MRSA – Viren und Bakterien

Besonders in der Kranken- und Altenpflege sind Infektionen durch Bakterien und Viren eine große Gefahr.

MRSA ist die Abkürzung für Methicillin resistenter Staphylococcus aureus. Sie werden auch Krankenhausbakterien genannt, da sie besonders häufig in Krankenanstalten und Pflegeheimen auftreten.

Ca. 30 % der Menschen tragen diese Bakterien mit sich und sie verursachen beim gesunden Menschen auch keine Krankheiten. Bei einem geschwächten Immunsystem jedoch, können diese Bakterien schwere Infektionen auslösen, Geschwüre, Blutvergiftung und Lungenentzündung können die Folge sein.

Dieser Bakterienstamm ist besonders resistent gegen Antibiotika, weshalb ein Krankheitsverlauf oftmals schwerwiegende Folgen haben kann.

Flächendesinfektion

In der häuslichen Pflege müssen auch die alltäglichen Gebrauchsgegenstände und große Flächen im Haushalt gesäubert und desinfiziert werden.

Der sichtbare Schmutz kann mit herkömmlichen Reinigungsmitteln entfernt werden. Nach gründlicher Reinigung muss unbedingt eine großflächige Desinfektion vorgenommen werden, um die noch verbliebenen Bakterien zu eliminieren.

Die Mittel zur Flächendesinfektion werden in verschiedenen Formen angeboten. Besonders beliebt sind Sprühflaschen, da hier eine großflächige Verteilung sehr einfach durchgeführt werden kann.

Achten Sie beim Auftragen darauf, auch wirklich jeden Winkel mit dem Desinfektionsmittel zu benetzen. Verteilen Sie es kurz mit einem Einwegtuch auf die jeweilige Fläche und lassen Sie es anschließend lufttrocknen. Nur so ist ein Schutz gegen herumfliegende Keime gewährleistet.

Einige gute Ratschläge

Jeder möchte gesund bleiben und es vermeiden, andere Personen anzustecken.

Wir alle haben früher gelernt, sich beim Husten die Hand vor den Mund zu halten, dass das jedoch wenig wirksam ist, wissen die wenigsten. Stattdessen sollten Sie in die Armbeuge husten oder niesen, das verhindert ein Ausbreiten der Bakterien in der Luft.

Niesen erzeugt einen Ausstoß von kleinsten mit Viren und Bakterien benetzten Wassertopfen aus Ihrer Nase, welche Infektionen übertragen können.

Die Infektionen werden über die Hände übertragen, wenn Sie ihre Nase berühren.

Von den Händen werden die Bakterien auf alles übertragen, was Sie berühren – eine Tastatur, ein Handy, Druckknöpfe im Bus, eine Türschnalle, Geld, den Einkaufswagen und den Toilettensitz. Alle diese Bakterien sind unsichtbar und sehr widerstandsfähig.

Wenn Sie also einem Kollegen oder einem Pflegebedürftigen die Hand schütteln, können Sie die Infektion auf die andere Person übertragen, welche wiederum sich selbst und weitere Personen infizieren kann.

Hände richtig waschen und desinfizieren

Saubere Hände sind ein wirksamer Schutz vor einer Infektion. Nur wenn Sie Ihre Hände mehrmals täglich gründlich mit Wasser und milder Seife waschen, können Sie Infektionen vorbeugen. Wenden Sie die Handdesinfektion regelmäßig nach dem Händewaschen und wenn kein Wasser zur Verfügung steht an. Gründliche Seifenwäsche entfernt Viren und Bakterien, durch Handdesinfektion werden sie beseitigt. Eine Methode kann die andere nicht ersetzen – für eine optimale Wirksamkeit müssen beide zusammen verwendet werden.

Sie sollten Ihre Hände nach jedem Toilettengang, vor und nach den Mahlzeiten, nach dem Naseputzen und nach dem Berühren von Gegenständen, die eine Gefahr der Übertragung von Infektionen darstellen, waschen und desinfizieren. 

Die richtige Händehygiene ist nicht schwer. Befolgen Sie diese einfachen Schritte:

Waschen Sie Ihre Hände mit Seife, um den sichtbaren Schmutz zu entfernen:

  • Feuchten Sie die Hände und Handgelenke an und tragen Sie die Seife auf.
  • Verteilen Sie die Seife auf jeden Finger, zwischen den Fingern, auf dem Handrücken und um das Handgelenk herum.
  • Führen Sie eine gleichmäßige Bewegung für mindestens 15 Sekunden durch.
  • Spülen Sie die Seife mit lauwarmem Wasser ab.
  • Trocknen Sie die Hände mit einem Handtuch ab. 

Desinfizieren Sie Ihre Hände, um den unsichtbaren Schmutz zu entfernen:

  • Die Handdesinfektion wird auf sauberer und trockener Haut durchgeführt.
  • Tragen Sie ausreichend Händedesinfektionsmittel auf und verteilen Sie es gründlich auf alle Finger, zwischen den Fingern, auf dem Handrücken, in der Handfläche und um das Handgelenk. Vergessen Sie nicht die Daumen und die Fingerspitzen!
  • Halten Sie die Haut mit dem Händedesinfektionsmittel mindestens 30 Sekunden lang befeuchtet.
  • Verreiben Sie das Desinfektionsmittel, bis die Hände vollständig trocken sind.

Verwenden Sie im Anschluss an die Desinfektion kein Handtuch! Denn in bereits benutzten und vor allem feuchten Handtüchern lauern oft Bakterien und Keime, die trotz vorheriger Desinfektion an Ihren Händen haften bleiben. Somit wäre die Desinfektion Ihrer Hände vollkommen sinnlos. Achten Sie darauf, das Desinfektionsmittel auf Ihren Händen an der Luft trocknen zu lassen, um den optimalen Schutz vor einer Übertragung von Keimen zu gewährleisten.

Sind Desinfektionsmittel schädlich?

Desinfektionsmittel für die Luft sind in der Regel mit chemischen Substanzen versetzt, die in der Lage sind, in der Luft schwebende Mikroorganismen abzutöten.  Diese Luftdesinfektion wird als Sprühnebel in die Luft gebracht und verteilt sich somit gleichmäßig im Raum. Der feine Nebel desinfiziert die Luft und sorgt so für eine keimfreie Umgebung.

Händedesinfektionsmittel dagegen sind häufig mit Alkohol versetzt, welcher nach der Anwendung schnell verdampft und keinerlei Schäden an der Haut verursacht. Bei regelmäßiger und häufiger Anwendung sollte jedoch auch auf eine ausreichende Haupflege geachtet werden. Um Irritationen vorzubeugen, wird die Kombination mit einer feuchtigkeitsspendenden Handcreme empfohlen.

Woher bekomme ich die Mittel zur Desinfektion?

Die gängigen Desinfektionsmittel für den Pflegebedarf können Sie als rezept- und kostenfreie Pflegehilfsmittel im Rahmen des monatlichen MEDI-PAKETS anfordern.

Gerne stehen wir Ihnen bei der Auswahl des richtigen Desinfektionsmittels zur Seite. Bestellen Sie noch heute Ihr Pflege-Paket!

Sie möchten mehr über Pflegehilfsmittel erfahren? Hier geht es zur Übersicht.